WERBUNG
Logo: Sites4Kids

Tier des Monats Juli - Der Flughund

Hunde können fliegen? Nein, das kann doch nicht sein! Der Flughund ist jedoch keine spezielle Art von Hund, sondern gehört zu den Fledertieren. Hier findest du einen Steckbrief und ein spannendes Video zu dieser interessanten Tierart!

Klasse: Säugetier


Ordnung: Fledertier


Vielfalt: Die Familie der Flughunde umfasst rund 40 Gattungen mit knapp 200 Arten, was ziemlich viel ist, zum Beispiel im Vergleich zu den Katzen. Es gibt nur 13 Katzengattungen mit knapp 40 Arten. Das heißt also, dass es Flughunde in 200 verschiedenen Variationen gibt, die sich so sehr voneinander unterscheiden können wie ein Tiger und eine Hauskatze! Verrückt oder?


Name: Die Gesichter der Flughunde sehen normalen Hunden ziemlich ähnlich. Daher auch der Name!


Vorkommen: Flughunde sind in tropischen und subtropischen Regionen in Afrika, dem südlichen Asien, Australien und dem westlichen Ozeanien verbreitet. In der EU ist lediglich der Nilflughund auf der Insel Zypern anzutreffen, da diese Insel geografisch zu Asien gehört. Sie lieben also feuchtes und warmes Klima.


Aussehen: Manche Arten erreichen eine Flügelspannweite von bis zu 170 cm und eine Kopfrumpflänge von bis zu 40 cm! Die meisten Arten sind allerdings viel kleiner, wobei Flughunde immer noch größer sind als die meisten Fledermausarten. Trotz ihrer Größe sind Flughunde aber völlig harmlos!


Wissenswertes: Flughunde sind in erster Linie dämmerungs- oder nachtaktiv. Sie legen bei der Nahrungssuche oft weite Strecken zurück, tagsüber schlafen sie kopfüber hängend. Flughunde haben gut entwickelte Augen und einen ausgezeichneten Geruchssinn. Aufgrund des warmen Klimas in ihrem Verbreitungsgebiet halten sie keinen Winterschlaf.

WERBUNG

WERBUNG